Sächsisches Zweistromland-Ostelbien

Willkommen auf der Seite des LEADER-Gebietes Sächsisches Zweistromland-Ostelbien. Hier finden Sie verschiedene Informationen zum Gebiet, zur Förderung, zur Lokalen Fischerei-Aktionsgruppe (FLAG) und vor allem zu den aktuellen Aufrufen.

Broschüre zur Förderung

(16.01.2018) Die Region hat eine neue Info-Broschüre. Sie enthält Informationen zur LEADER-Förderung im Sächsischen Zweistromland-Ostelbien und liegt in allen Kommunen unserer Förderregion für Sie bereit. Hier können Sie sich die Broschüre herunterladen:

AUFRUFE 2019

(11.06.2019) Vom 11. Juni bis 23. Juli 2019 liefen Aufrufe zu verschiedenen Themen der LEADER-Entwicklungsstrategie. Ein weiterer Aufruf-Komplex soll im IV. Quartal 2019 starten. Über die konkreten Themen und das aufgerufenen Budget entscheidet das regionale Entscheidungsgremium in seiner Sitzung am 30.09.2019.

Weitere Fördermöglichkeiten, Wettbewerbe und Förderprogramme

Links zu weiteren Fördermöglichkeiten finden Sie hier.

Links zu weiteren Wettbewerben und Förderprogrammen finden Sie hier.

Ausschreibung Transportleistungen

(11.09.2019) Die LAG Sächsisches Zweistromland-Ostelbien e.V. plant am 08.10.2019 eine Fahrt durch das LEADER-Gebiet mit einem Bus.
Leistungsbild und weitere Informationen können beim Regionalmanagement der LEADER-Region Sächsisches Zweistromland-Ostelbien, Ansprechpartnerin Claudia Glöckner, Straße der Freiheit 3, 04769 Mügeln OT Kemmlitz, Mail gloeckner [at] planernetzwerk [dot] de, Tel. 034362 37 99 00, ab 11.09.2019 abgefordert werden. Abgabefrist für die Angebote ist der 20.09.2019, 12 Uhr.

Workshop „Mehr Pflanzschmuck für unsere Parkanlagen!“

(10.09.2019) Am 01.10.2019 findet von 16.00 h – 19.00 h im Naturgarten Altenhof (Altenhof 7, 04703 Leisnig / Bockelwitz, in der Nähe von Kloster Buch, www.gartendialoge.de), veranstaltet vom Projektmanagement Park- und Gartennetz, Claudia Siebeck quartier vier PartG mbB und Leipzig Grün, der erste Workshop zu dem Thema: „Mehr Pflanzschmuck für unsere Parkanlagen!“ statt.

Die sogenannte „Botanische Qualität“ ist eines der wichtigsten Qualitätskriterien für Gärten und Parkanlagen und meint das Erleben attraktiver Bäume und Sträucher, Stauden und Gräser und von auffallendem Blüh-, Frucht- und Blattschmuck über das ganze Jahr hinweg. Das klingt selbstverständlich, doch ist es genau das, was heute den meisten öffentlichen Grünanlagen fehlt. Bis auf altbekannte Arten wie Rhododendron, Forsythie & Co ist wenig Botanik zu erleben. Die Gründe dafür sind vielfältig: Fehlendes Bewusstsein, mangelnde Fachkenntnis, vermeintlich hohe Pflegekosten und auch Pragmatismus. Doch eine botanische Aufwertung kann auch unkompliziert, kostengünstig, pflegeextensiv und trotzdem wirksam sein – wie das geht, wollen wir Ihnen gerne zeigen und miteinander besprechen!

Neben ausreichend Zeit für Fragen und Gespräche sind folgende Programmpunkte im Naturgarten selbst und in dem angrenzenden Café vorgesehen:

- Patricia Geyer, Naturgarten Altenhof: Führung durch den Naturgarten, Sichtung pflegeextensiver Herbststauden (60 Minuten)
- Claudia Siebeck, quartier vier: Sensibilisierung für Pflanzschmuck, Vorbilder und erste Anregungen
- Matthias Schwieger, Botanischer Garten Leipzig: Attraktive Bäume, Sträucher und Stauden, Raritäten und Außergewöhnlichkeiten
- Michael Berninger, Leipzig Grün: Erfahrungen mit Pflanzenpatenschaften in öffentlichen Parkanlagen

Der Workshop und ein kleiner Imbiss ist für Sie kostenlos, Getränke sind jedoch auf eigene Kosten.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Claudia Siebeck per Mail bis 27.09.2019 an (c.siebeck@quartiervier.com), damit der Platz- und Getränkebedarf eingeschätzt werden kann.

Die Veranstalter freuen sich auf eine rege Teilnahme – lassen Sie sich überraschen, wie auch Sie ohne viel Aufwand Ihren Park botanisch aufwerten können!

Fachtag „Ehrenamt – Nachhaltig - Gestalten“ am 04.10.2019 in Borna

(05.09.2019) Das diesjährige Thema des nunmehr 10. Fachtages für bürgerschaftliches Engagement im ländlichen Raum Sachsens – „Ehrenamt – Nachhaltig – Gestalten“ – greift aktuelle Themen des bürgerschaftlichen Engagements im ländlichen Raum auf. In Workshops werden u.a. Fragen zum richtigen Umgang mit Bild- und Persönlichkeitsrechten oder Aspekte gelingender Strukturen für das Ehrenamt erläutert. Darüber hinaus gibt es Hinweise und Tipps für eine erfolgversprechende Öffentlichkeitsarbeit in ehrenamtlich geführten Projekten. Vereine und Initiativen können auf einem Engagement-Marktplatz ihre Projekte vorstellen. Dafür werden noch aktive Mitstreiter gesucht. Daneben halten die Veranstalter für Engagement-Interessierte einen Ratgeber Ehrenamt mit individueller Beratung bereit.

Der Fachtag richtet sich an ehrenamtlich Aktive und Engagierte aus Vereinen, Verbänden, Initiativen, Kirchgemeinden und an Multiplikatoren, die mit Freiwilligen arbeiten und alle am Thema Interessierten.
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Wir möchten Sie recht herzlich dazu einladen.
Nähere Informationen entnehmen Sie dem Veranstaltungsflyer.

Wann? Freitag, 4. Oktober 2019, 14.00 bis 19.30 Uhr
Wo? Stadtkulturhaus Borna (Sachsenallee 47, 04552 Borna)

Um Anmeldung wird gebeten.
Der Fachtag findet im Rahmen des Sächsischen Landeserntedankfestes statt, Schirmherrin ist die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Frau Barbara Klepsch.

Der Sächsische Gründerinnenpreis

(04.07.2019) Sie führen ein kleines oder mittelständisches Unternehmen im Bereich Industrie, Handwerk, Handel oder aus dem Dienstleistungssektor, das Sie zwischen dem 1. Januar 2012 und dem 31. Mai 2019 in Sachsen gegründet oder übernommen haben? Dann bewerben Sie sich jetzt!
Die Teilnahmebedingungen sind:
• Der Unternehmenshauptsitz befindet sich in Sachsen.
• Das Gründungs- oder Übernahmedatum lag im Zeitraum zwischen dem 1. Januar 2012 und dem 31. Mai 2019.
Eine Jury bewertet die Gründungs- und Geschäftsideen der eingereichten Bewerbungen.
Mutige sächsische Unternehmerinnen bewerben sich bis 30.09.2019 mit ihrem ausgefüllten Teilnahmebogen. Diesen finden Sie unter www.saechsischer-gruenderinnenpreis.de.

Neues Förderprogramm Kleinprojektefonds - Antragstellung ab sofort möglich!

(06.05.2019) Auf der Grundlage der im Sächsischen Staatshaushalt bereitgestellten Mittel bietet die Kulturstiftung ab sofort auch die Möglichkeit einer schnellen und unkomplizierten Förderung von kleineren Projekten, die im Freistaat Sachsen, vor allem auch in ländlichen Räumen, im Bereich Kunst und Kultur kurzfristig realisiert werden sollen. Antragsteller können nun mit vergleichsweise geringem Aufwand und außerhalb der üblichen Antragsfristen eine Förderung in Höhe von maximal 5.000 Euro erhalten. In begründeten Ausnahmefällen ist auch eine Förderung bis zu 10.000 Euro möglich. Für 2019 wird mit einem Gesamtbudget von bis zu 200.000 Euro im neuen Kleinprojektefonds geplant.
Im laufenden Kalenderjahr kann maximal ein Kleinprojekt pro Antragsteller gewährt werden, sofern die zu fördernde Einrichtung sich nicht in staatlicher oder kommunaler Trägerschaft befindet oder überwiegend aus öffentlichen Mitteln des Freistaates, der Kulturräume oder Kommunen finanziert wird. Eine Förderung kann grundsätzlich jede natürliche oder juristische Person mit Wohnsitz oder Sitz im Freistaat Sachsen erhalten.
Bewerbungen sind ab sofort formlos per Post oder E-Mail an kontakt@kdfs.de möglich und sollten mindestens einen Monat vor dem geplanten Beginn des Projekts bei der Kulturstiftung eingehen. Jeder Förderantrag muss eine genaue Beschreibung des Vorhabens sowie Angaben zum Zeitraum der Durchführung, zum Ort, die Antragssumme und die Gesamtausgaben des Kleinprojekts beinhalten. Weitere Informationen zu den Zuwendungsbestimmungen stellt die Kulturstiftung hier zu Verfügung.
Ansprechpartner sind:
Johannes Schiel, Tel. 0351 88 48 024
Pauline Drichel, Tel. 0351 88 48 029 / E-Mail: pauline.drichel@kdfs.de
Hier gelangen Sie zu weiteren Informationen zum Kleinprojektefonds (Download):

Neu beschlossene Förderrichtlinie „Regionales Wachstum“ stärkt Wirtschaft im ländlichen Raum

(22.01.2019) Das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr unterstützt kleinere Unternehmen mit insgesamt 27 Millionen Euro und ebnet so den Weg, kleine Unternehmen in den kommenden zwei Jahren gezielt bei Investitionen zu unterstützen.
Die heute beschlossene Förderrichtlinie „Regionales Wachstum“ stärkt die Wirtschaft im ländlichen Raum. Das sächsische Wirtschaftsministerium setzt damit das mit dem Doppelhaushalt 2019/2020 vom Landtag beschlossene Programm um. Insgesamt stehen dafür Landesmittel in Höhe von 27 Millionen Euro bereit.
Link zu weiteren Informationen

Förderung von Wohneigentum im ländlichen Raum durch den Freistaat Sachsen

(19.12.2018) Die Mitglieder der Staatsregierung haben in ihrer Kabinettssitzung am 04.12.2018 eine Richtlinie zur Förderung des Wohneigentums im ländlichen Raum beschlossen. Hierbei handelt es sich um die Gewährung eines staatlich geförderten Darlehens für die Schaffung, Erweiterung oder Sanierung von selbstgenutztem Wohneigentum im ländlichen Raum. Im nächsten Jahr stehen hierfür 40 Millionen Euro bereit.
So sollen sowohl junge Menschen unterstützt werden, die im ländlichen Raum Wohneigentum erwerben oder errichten wollen, als auch ältere Menschen, die ihr Wohneigentum im ländlichen Raum sanieren oder altersgerecht umbauen wollen.
Die Unterstützung besteht dabei nicht nur in einem zinsgünstigen Darlehen (aktuell 0,75 Prozent Zins), sondern auch in einer 25-jährigen Zinsbindung. Damit hat der Eigentümer eine besondere Sicherheit bei der Finanzierungsplanung. Zudem müssen die Darlehen nur nachrangig besichert werden. Insgesamt ist die Darlehensförderung damit auch in der aktuellen Niedrigzinsphase attraktiv.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Die LEADER-Region Sächsisches Zweistromland-Ostelbien ist FLAG

(13.11.2017) Unsere LEADER-Region ist mit der Anerkennung als LEADER-Region auch als eine von acht sächsischen Lokalen Fischerei-Aktionsgruppen (FLAG) anerkannt worden. Damit stehen in der Region Sächsisches Zweistromland-Ostelbien 350.000 Euro aus dem EMFF (Europäischer Meeres- und Fischereifonds 2014-2020) für Vorhaben im Bereich der Aquakultur und Fischerei zur Verfügung.
Die Förderung basiert auf der Förderrichtlinie Aquakultur und Fischerei (RL AuF/2016) (Informationen zur RL AuF/2016) in Verbindung mit der LES unserer Region.
Sie können sich beim Regionalmanagement und bei der SAB zum Thema beraten lassen.

SAB-Vorfinanzierungsdarlehen für Vereine, Stiftungen u.ä.

(21.06.2017) Mit dem Vorfinanzierungsdarlehen bietet die Sächsische Aufbaubank (SAB) zinsgünstige Darlehen für Fördermaßnahmen unter anderem in der ländlichen Entwicklung nach Richtlinien des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft. Das Angebot richtet sich vornehmlich an Verbände, Vereine, kommunale Zusammenschlüsse und Stiftungen.
Weiterführende Informationen finden Sie hier.